Radieschenaufstrich


 


VEGANER RADIESCHENAUFSTRICH


So easy!

Bei meiner wöchentlichen Runde über den Bauernmarkt landete heute wieder so einiges in meiner Tasche: Ein paar Äpfel hier, ein bisschen Ruccola dort, reichlich Erdäpfel und ein paar Kräuter. Ich wollte mich gerade schon wieder auf den Heimweg machen, da sprang mich förmlich noch ein Bund Radieschen an. Okay, wenn sie unbedingt mitwollen, bitteschön. Während ich nach Hause spazierte, durchforstete ich mein Hirn und das Internet bereits nach Ideen, was ich denn mit diesen Radieschen nun anstellen könnte. In den Salat schneiden? Auf ein Brot legen? Oder wie wär’s doch mal mit einem Radieschenaufstrich? Letztendlich entschied ich mich für letztere Idee, wie ihr vermutlich bereits geahnt habt.

Ein Rezept bitte!

Die meisten Rezepte, die ich bei meiner Recherche gefunden habe, wurden auf der Basis von fertigem Frischkäse zubereitet. Radieschen klein hacken und in Frischkäse einrühren und schon hat man einen selbstgemachten Aufstrich. Kann man machen, aber trotzdem: Laaaangweilig! Für vegane Aufstriche werden häufig Sonnenblumenkerne als Basis verwendet. Da ich von meiner letzten Pestoproduktion noch Cashews daheim hatte, entschloss ich kurzerhand es stattdessen mit diesen zu versuchen. Das Experiment glückte fabulös.

Man nehme:

  • Ein Bund Radieschen
  • 150g Cashews
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. Kräuter nach Wahl
  • evtl. etwas Milch nach Wahl

     IMG_6122neu

Hokuspokus:

Für die leichtere Weiterverarbeitung der Cashews, diese ca. 20 Minuten lang in Wasser einweichen. Danach das Wasser wegschütten. Radieschen und wenn erwünscht die Kräuter etwas zerkleinern und mit allen anderen Zutaten in ein schmales Gefäß füllen. Der Pürierstab (oder die Küchenmaschine) erledigt dann den Rest. Je nach gewünschter Konsistenz kann man noch einen Schuss Milch dazugeben, damit der Radieschenaufstrich cremiger wird. Fertig!

IMG_6153neu

Ein kleiner Tipp am Rande:

Wenn ihr die Radieschen am Bauernmarkt kauft oder diese vielleicht sogar selbst im Garten habt, empfehl ich euch unbedingt das Grünzeug nicht einfach wegzuwerfen, sondern stattdessen daraus einen leckeren Smoothie zu zaubern.

xx


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.